Bei Dallas Dhu wurde am 3. Juni 1899 , ein Jahr nach Gründung der Destillerie, der erste Whisky ins Fass gefüllt. Daraufhin folgte eine Zeit von unregelmäßiger Produktion. So wurde die Destillerie zu Beginn des zweiten Weltkriegs beinahe durch ein Feuer komplett vernichtet, bevor man 1947 letztendlich die Produktion wieder aufnehmen konnte.

Im Jahre 1983 fiel Dallas Dhu wie soviele andere Destillen der großen Pleitewelle innerhalb der Whiskybranche zum Opfer. Seit 1988 konnte man das ehemalige Gelände und die Gebäude – restauriert durch Historic Scotland – als Museum besuchen und ein Stück alter schottischer Handwerkskunst bewundern.

In jüngster Zeit halten sich hartnäckig Gerüchte, dass an einer Wiedereröffnung von Dallas Dhu gearbeitet wird und die Destillerie in altem Glanz erstrahlen soll.

Sollten aus den Gerüchten Tatsachen werden gehen wir davon aus, dass die Nachfrage nach Abfüllungen aus der „alten“ Zeit der Destillerie deutlich anziehen wird. Denn auch wenn der für viele Sammler beliebte Status als „Lost Distillery“ nicht mehr vorhanden sein würde, dürfte eine Wiedereröffnung einen starken Interessenfokus auf die Marke Dallas Dhu lenken und die Preise nach oben beeinflussen.

Quelle: thewhiskywiki