Glenisla? Nie Gehört.

In kaum einem Whiskyführer ist dieser Name zu finden – das ist sicherlich mit einer der Gründe, warum die Preise dieses sehr seltenen Destillats in den letzten Monaten nur die Richtung nach oben kennen, da viele Sammler die seltene Abfüllung als Whisky Investment entdeckt haben.

Aber von Anfang an:

Die GlenKeith-Destillerie in der Speyside wurde in den 50er Jahren von den Chivas Brothers gebaut. Man wollte diese Destillerie nutzen um diverse Brennexperimente und neue Techniken auszuprobieren. Beispielsweise wurden in den siebziger Jahren hier die ersten gasbeheizten Potstills installiert. 1999 wurde Glen Keith geschlossenen, bevor die Destillerie nach Übernahme durch Pernod Ricard im Jahre 2013 wieder zum Leben erweckt wurde.

So versuchte man in den 70er Jahren den so beliebten „Islay-Taste“ nachzuahmen. Anders als sonst üblich, wurde aber nicht das Malz getorft, sondern das Quellwasser wurde dem Torfrauch ausgesetzt. Dieses schwarze, gerauchte Wasser wurde nun für den Destillationsprozeß des Whiskys eingesetzt. Vertrieben wurde dieses Destillat unter dem Namen „Glenisla“. Nach wenigen Brenndurchgängen wurde die Produktion allerdings wieder eingestellt. Ein ähnliches Experiment wurde übrigens unter dem Namen „Craigduff“ vertrieben.

So kommt es, dass am Markt gerade einmal 7 Batches von Glenisla , alle aus dem Jahr 1977, erhältlich sind. Als Abfüller fungierte Signatory Vintage, die dieses exklusive Tröpfchen im Rahmen ihrer Cask Strength Collection an den Markt gebracht haben. Wie bereits vor einigen Wochen geschrieben, ist gerade Signatory bekannt für ausgezeichnete Qualität.

Der sehr seltene – und dazu auch noch sehr leckere! – Malt wurde in den letzten Monaten vermehrt von Sammlern entdeckt, vereint er doch fast alle Eigenschaften eines interessanten Whisky Investments:

Geschlossene Destillerie, sehr begrenzte Auflage, qualitativ hochwertige Abfüllung, schwer zu (vernünftigen Preisen) bekommen.

In unserem Shop Whisky.Investments bieten wir noch einige wenige Flaschen dieses seltenen Stücks Whiskygeschichte an, wir rechnen nicht damit noch Nachschub zu erhalten.