Vor gefälschten Whiskys sollte niemand die Augen verschließen! Zwar gibt es das Phänomen gefälschter Whiskys schon sehr lange, allerdings weckt der Preisanstieg des Wasser des Lebens der letzten Jahre Begehrlichkeiten.

Nicht selten werden auf populären Auktionsplattformen leere (!!) Flaschen begehrter Raritäten wie z.B. Port Ellen für mehrere hundert Euros verkauft – ein Schelm wer Böses dabei denkt. Man sollte aber davon ausgehen, dass nicht alle diese Flaschen als Dekoration des Wohnzimmers bzw. zur Lampe umgestaltet werden, sondern dass diese Flaschen sicherlich auch einmal  mit gefärbtem Wasser neu befüllt  und neu verkapselt ihren Weg zurück an den Sekundärmarkt finden.

Als Konsequenz daraus ist es unserer Meinung nach unumgänglich, dass jede Flasche, die Sie für Ihre Sammlung kaufen, ausschließlich über den Fachhandel erworben werden sollte um sich am Ende auch 100%ig sicher sein zu können, dass in der Flasche auch das ist was auf dem Etikett steht. Bei einem späteren Verkauf wird es zudem schwierig sein Flaschen, deren Herkunft nicht eindeutig nachgewiesen werden kann, zu marktgerechten Preisen an den Mann zu bringen – wer kauft schon gerne die Katze im Sack.

In der letzten Woche würde bei whiskyexperts.net ein ausführlicher Artikel zur amerikanischen Whiskey-Fälscherszene veröffentlich, zu dem wir Sie gerne hier verlinken möchten.