Glenugie (gälisch für „Das geschützte Tal“), der Name einer Destillerie den man in den letzten Jahren immer seltener hört. Wen wundert’s, liegt das letzte Release eines Single Malts aus der Glenugie Destillerie mittlerweile 6 Jahre zurück. Im Jahre 2012 wurde von Gordon & MacPhail im Rahmen der Rare&Old Serie eine wahre Rarität, ein 42 Jahre alter Glenugie aus dem Jahr 1970 auf den Markt gebracht (hier gehts zur Abfüllung).

Glenugie wurde 1831 gegründet und ist einer der östlichst gelegenen Destillerien in Schottland. In der mehr als 150jährigen Geschichte wechselte die Destillerie mehrfach den Besitzer und wurde wie viele andere in den Wirren des ersten Weltkriegs geschlossen. Nach einer Komplettrenovierung im Jahre 1956 verbunden mit einer Produktionsverdopplung durch neue Stills bedeutete das Jahr 1976 den Anfang vom Ende der Destillerie. Durch die östliche Lage befand sich die Destillerie in der Nähe der Nordsee-Ölindustrie. Durch einen Unfall wurde der Strand und der Wasserlauf Glenugies stark verschmutzt und brachte hohe finanzielle Verluste für die vorher gut laufende Produktion. Im Jahre 1983 inmitten der großen Whiskyrezession erfolgte dann die endgültige Schließung der Glenugie Destillerie.

In den letzten Tagen wurde bekannt (Artikel) dass nun in naher Zukunft die letzten noch bestehenden Gebäude der ehemaligen Destillerie abgerissen werden – vom geschützten Tal direkt ins Tal der Tränen! Damit dürfte die Lost Distillery Glenugie für immer verloren sein und sich jeder Sammler glücklich schätzen, der eine dieser echten Raritäten sein Eigen nennen kann.

 

Quelle: TheWhiskyWiki, Bild: Pixabay.com